Ehemaliges „Breihaus“ wird ein Schmuckstück

28. August 2018

Landtagsvizepräsidentin Inge Aures und Mitglieder des SPD-Ortsvereins Harsdorf besichtigen Maßnahmen am Gemeindezentrum „Zur Tanne“

Dass es am ehemaligen „Breihaus“ in der Ortsmitte von Harsdorf vorangeht, davon konnten sich Mitglieder des SPD-Ortsvereins Harsdorf gemeinsam mit Landtagsvizepräsidentin Inge Aures bei einem Ortstermin überzeugen.

„Nach der Revitalisierung wird hier ein Gebäude mit einem Biergarten entstehen, das sich wahrlich sehen lassen kann. Ein echtes Schmuckstück“, so Landtagsvizepräsidentin Inge Aures.

Mit dem Bräuhaus wird das gesamte Areal um das Gemeindezentrum „Zur Tanne“ abgerundet. Diese Baumaßnahme soll einschließlich der Nebenkosten etwa 450.000 Euro kosten.

Anstelle des alten Biergartens direkt an der „Tanne“ soll ein Behindertenparkplatz entstehen. Dafür wird der Biergarten auf der Fläche vor dem Bräuhaus neu angelegt. Im Erdgeschoss werden ein Brauraum, ein Kühl- und ein Nutzungsraum für den Pächter der Gaststätte sowie ein behindertengerechtes WC geschaffen. Auch ein Aufzug sorgt für mehr Komfort und für Barrierefreiheit. Laut Gemeinderat Wolfgang Hinsche kann die Gemeinde Harsdorf mit einem Zuschuss von rund 280.000 Euro rechnen.

„Die Gemeinde Harsdorf kann sich glücklich schätzen, dass so eine Revitalisierungsmaßnahme mit so hohen Zuschüssen durchgeführt wird. Hier ist jeder Euro hervorragend angelegt“, zeigte sich MdL Inge Aures hoch zufrieden.

Brauhaus Harsdorf
Vom Baufortschritt am früheren „Breihaus“ konnten sich (von links) Gemeinderat Rainer Spahn, Heiko Eberth, Gemeinderat Wolfgang Hinsche, Klaus Gewinner, Erika Hinz, Landtagsvizepräsidentin Inge Aures und Karl-Heinz Egermann einen Eindruck verschaffen. Bildquelle: privat.