Campus Kulmbach nimmt konkrete Formen an

31. August 2018

Zu einem gemeinsamen Informationsaustausch trafen sich Landtagsvizepräsidentin Inge Aures, der Hofer Abgeordnete Klaus Adelt und Vertreter der SPD-Fraktionen des Kreistages, des Stadtrates Kulmbach sowie der Kulmbacher Jusos mit dem Gründungsdekan der 7. Fakultät der Universität Bayreuth, Prof. Dr. Stephan Clemens und dem Geschäftsführer des Campus Kulmbach, Dr. Matthias Kaiser.

Eingangs betonte Prof. Dr. Clemens, dass es bei den Krankheitsursachen deutliche Veränderungen gegeben habe. Heutzutage rücke die Prävention, d.h. die Förderung gesunder Lebensweisen immer stärker in den Fokus der Wissenschaft. Daher benötige man für neue zukunftsrelevante Forschungsschwerpunkte auch neue Professuren.

Der Lebensmittelstandort Kulmbach mit seinen Firmen und den bereits vorhandenen Behörden und Instituten in den Bereichen Lebensmittelsicherheit und -qualität ist für den neuen Campus wie geschaffen. Durch den Beschluss des Ministerrates vom Juli, für die Gesamtmaßnahme im Doppelhaushalt 2019/2020 insgesamt 136 Millionen Euro bereitzustellen, bestehe nunmehr Planungssicherheit. „Mit diesen Mitteln kommen wir einen Riesenschritt Richtung Vollausbau voran“, so Prof. Clemens.

Forschung und Lehre werden interdisziplinär ausgerichtet sein, um der Komplexität der Fragen rund um Lebensmittel, Ernährung und Gesundheit gerecht zu werden. Der Campus Kulmbach soll so ein klares Profil und Strahlkraft entwickeln. Zum Beispiel wird das Lebensmittelrecht in den ersten Studiengängen, dem Bachelor Lebensmittel- und Gesundheitswissenschaften und dem Master Nahrungsmittelqualität und -sicherheit, eine große Rolle spielen. Deshalb wird auch die bundesweit erste Professur für Lebensmittelrecht ins Leben gerufen werden. Im Herbst 2020 sollen die ersten Studiengänge starten, insgesamt soll es im Endausbau sieben Studiengänge geben, vornehmlich englischsprachig.

Da die Lehrgebäude nicht sofort errichtet werden können, plant man zu Beginn den Einsatz von Modulbauten. Mit Blick auf die Entwicklung der Studentenzahlen betonte Prof. Clemens, dass sich diese Schritt für Schritt entwickeln werden.

Landtagsvizepräsidentin Inge Aures dankte Prof. Dr. Clemens und Dr. Kaiser auch im Namen der anwesenden Kommunalpolitiker für ihr großartiges Engagement. „Ich stehe ohne Wenn und Aber zum Uni-Campus, das ist ein Gewinn für die Stadt Kulmbach sowie für das gesamte Kulmbacher Land. Die Beschlussfassungen im Stadtrat waren ja auch immer einstimmig“.

MdL Klaus Adelt sieht in der Entwicklung eines Uni-Campus in Kulmbach eine deutliche Aufwertung der oberfränkischen Bildungslandschaft. „Food and Health – des passt zu Kulmbach.“

Besuch Uni Campus
Zu einem interessanten Meinungs- und Informationsaustausch trafen sich Landtagsvizepräsidentin Inge Aures (hinten links), der Hofer Abgeordnete Klaus Adelt (rechts daneben), Stadt- und Kreisräte der SPD und Vertreter der Kulmbacher Jusos mit Prof. Dr. Stephan Clemens (links) und Dr. Matthias Kaiser (rechts) im Verwaltungsgebäude des Campus Kulmbach in der Fritz-Hornschuch-Straße. Bildquelle: privat.